Das Judenschandbild am Brückenturm

Der Frankfurter Brückenturm war reich mit Malereien verziert: 1392 wurde der Durchgang mit einem Fresko des Martyriums Christi ausgemalt, um 1500 ließ der Rat ein sogenanntes Judenschandbild, die Judensau, ergänzen. Trotz aller Eingaben der jüdischen Gemeinde blieb dieses Zeugnis für öffentlichen Antijudaismus bis zum Abriss des Turmes erhalten, sie wurde sogar immer wieder erneuert.

 

Nachzeichnung des Judenschandbildes aus Johann Jakob Schudt: Jüdische Merckwürdigkeiten, Frankfurt 1714
Nachzeichnung des Judenschandbildes aus Johann Jakob Schudt: Jüdische Merckwürdigkeiten, Frankfurt 1714

Mehr Informationen siehe auch: Johann Georg Battonn: Oertliche Beschreibung der Stadt Frankfurt am Main, im Band 1, Seite 38-46 Hrsg.: Ludwig Heinrich Verlag des Vereins für Geschichte und Alterthumskunde, Frankfurt am Main 1861

Beide Bücher sind auf Googel Books als PDF verfügbar.

Schreibe einen Kommentar