Kaufhaus Wronker Zeil

Kaufhaus Wronker war die populäre Bezeichnung für die Warenhäuser der Hermann Wronker AG. „Flaggschiff“ des Unternehmens war das berühmte, 1944 durch britische Luftangriffe zerstörte Warenhaus auf der Zeil in Frankfurt am Main.

 

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

Das 1891 eröffnete Frankfurter Stammhaus in der Zeil 14/16 wurde 1896 um das Haus Hasengasse 15 und 17 erweitert. 1897 brannte das Gebäude vollständig ab. Der Neubau erfolgte auf dem Grundstück Zeil 97. 1908 und 1909 wurde das Kaufhaus Wronker auf den Grundstücken Zeil 101–105 und Holzgraben 6–10 erweitert, so dass eine 80 Meter breite Straßenfront im damals modernen Reformstil entstand. Es war damit das größte Warenhaus der Stadt. 1926 erfolgte mit der Eingliederung der Zeil 99 eine letzte Erweiterung.

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

 

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude weitgehend zerstört. Lediglich Reste der Rückseite (zum Holzgraben) sind heute noch erhalten. Das Gebäude wurde nach dem Wiederaufbau durch die Warenhaus-Kette DeFaKa (Deutsches Familienkaufhaus) genutzt.

a

Quelle: alt-frankfurt.de
Quelle: alt-frankfurt.de
Quelle: alt-frankfurt.de
Quelle: alt-frankfurt.de
20161021_125939
Quelle: alt-frankfurt.de
20161021_130002
Quelle: alt-frankfurt.de
Quelle: alt-frankfurt.de
Quelle: alt-frankfurt.de

Schreibe einen Kommentar