Die wichtigsten Chroniken Frankfurts

„Antiquitates quaedam civitatis et potissimum ecclesiae Francfordensis“ (Zeitraum Anfänge der Stadt bis 1576)

um 1562 in Latein von Johannes Steinmetz genannt Latomus, katholischer Geistlicher (*1524 in Frankfurt/M – † 1598 ebenda)

„Acta aliquot vetustiora in civitate Francofurtensi“ (Zeitraum Anfänge der Stadt bis 1524)

um 1582 in Latein von Johannes Steinmetz genannt Latomus, katholischer Geistlicher (*1524 in Frankfurt/M – †1598 ebenda)

Während die „Antiquitates“ nur für Mitglieder des Bartholomäusstift bestimmt waren, sollten die „Acta“ weiteren Kreisen dienen. Sie fanden schnelle Verbreitung und wurden, weil der Verfasser bei den Protestanten keinen Anstoß erregen wollte, mit der Reformation abgebrochen. Latomus hat zusammengetragen, was er in alten Geschichtswerken fand und was ihm aus dem Archiv seines Stiftes mitteilenswert erschien. Vgl.: Grotefend, H.: Quellen zur Frankfurter Geschichte. Bd. 1, Chroniken des Mittelalters (bearbeitet von R. Froning) Frankfurt a. M. 1884 (Sign.: FG 12/1 b), Die beiden Frankfurter Chroniken des Johannes Latomus und ihre Quellen Froning, Richard. (1882) – In: Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst Ser. NF, Bd. 8 (1882) S. 233-318.

„Annales Reipublicae Francofurtensis“ (Zeitraum 774 – 1698)

1571-1698 Ratschronik in Latein und Deutsch. Verschieden Schreiber, darunter Ratsschreiber Pancratius Jacob und der Ratsherr Johann Maximilian Zum Jungen.

Nach einem Ratsbeschluß vom 21. Juni 1571 begonnene Sammlung von Chroniken und Notizen wichtiger Frankfurter Ereignisse. Enth. u.a.: Ortsbeschreibungen; Umrechnungstabelle versch. Geldsorten (Münzwesen, Währung) Bl. 51; Bericht eines anonymen Erfurter Mönchs über die erste Frankfurter Judenschlacht Bl. 57; handkolorierte Zeichnung von der Plünderung der Judengasse im Jahr 1614 während des Fettmilchaufstandes Bl. 301; judenfeindliche Zeichnungen im Zusammenhang mit dem Mord an Meyer zum goldenen Ross Bl. 347 (vgl. Criminalia 1182); Belagerung 1552 (Schmalkaldischer Bund); „Angabe von Bestrafungen durch Augenausstechen in den Jahren 1505, 1520, 1522, 1533, 1553 und 1557“ (Strafprozesse)

„Deutsche Frankfurter Chronik“ (Zeitraum Anfänge der Stadt -1628)

Anonymus (vermutlich Stadt oder Ratsschreiber) verfasst o. J. ca. 1628. Enthält die „Acta“ von Latomus und dient als Vorlage für die „Chronica Francofurtensis“ von Adam Schile.

„Chronica Francofurtensis“ (Zeitraum (995)1034 -1599)

von Adam Schile, Stadtschreiber (*1604 – †1658). Band 1 Zeitraum 1034-1399, Band 2 Zeitraum 1400-1499, Band 3 Zeitraum 1500-1597.

„Kurtze Verfassung Vieler denckwürdigen offenbahren Geschichten, Sampt alter Kaiserlicher und Teutscher Königen gerechtsame, auch Wahlen und Außtheilung der Erbländer zwischen Teutschland, Franckreich und Lottringen . insonderheit der freyen ReichsStatt Franckfurt Chronica“ (Zeitraum Anfänge der Stadt -1619)

1660 von Johann Friedrich Faust von Aschaffenburg der Jüngere (*1636 – † 1674 bei Belagerung von Grave, Grablege in Nimwegen)

„Chronica Der weitberühmbten freyen Reichs- Wahl- und Handel-Statt Franckfurt am Mayn, Oder, Ordentliche Beschreibung der Statt Franckfurt Herkunfft und Auffnehmen, aller daselbst von dem H. Röm. Reich gehaltenen Reichs Wahl- . und Statt-Tägen . sampt denen dabey geschehenen . Abschieden. Wie auch Vieler denckwürdigen offenbahren Geschichten und Reichshandlungen. Auss verschiedenen bewehrten Historien colligirt, und an Tag gegeben Durch Gebhard Florian, der Historien Liebhaber. Und Teil 2: Deß Heyligen Reichs Frey- Und Wahl-Statt Franckfurt am Mayn Continuatio. : Jn welcher der meinsten alten Käyser unnd Teutschen Könige Gerechtsame/ auch Außtheilung der Erb-Länder zwischen Teutschland/ Franckreich und Lothringen…..“ (Zeitraum Anfänge der Stadt -1662)

1664 von Georg Fickwirth Stadtschreiber und Buchhändler (Pseudonym Gebhard Florian). Fickwirth kaufte die Restauflage der „ Kurtze Verfassung Vieler denckwürdigen…“ auf und hängte sie ohne Namensnennung seiner „Chronica“ an.

„Der Weit-berühmten Freyen Reichs-, Wahl- und Handels-Stadt Franckfurt am Mayn Chronica: Oder Ordentliche Beschreibung der Stadt Franckfurt.“ (Zeitraum Anfänge der Stadt -1705/1734)

1706 von Archilles August von Lersner (* 29. April 1662 in Frankfurt/M – † 29. Dezember 1732 ebenda) und Teil 2 1734 posthum von seinem Sohn Georg August von Lersner (* 1701 – Johann Friedrich Faust von Aschaffenburg der Jüngere 1749). Als Grundlage benutzt Archilles August von Lersner die „Chronica“ von Gebhard Florian und ergänzt sie in weiten Teilen.

Band 1 UB Frankfurt/M Band 2 UB Frankfurt/M

„Kleine Frankfurter Chronik: In welcher das Denck- und Merckwürdigste, so sich vom Jahr 742. nach unsers Heylandes Geburt biß auf diese Zeit allhie zugetragen, der Ordnung nach enthalten.“ (Zeitraum Anfänge der Stadt -1718 die folgende Auflagen entsprechend weiter)

1719, weitere Auflagen 1745 und 1753 von Johann Adolph Stock († 1729 in Frankfurt/M)

1719 MDZ München  1745 MDZ München

„Geschichte der Stadt Frankfurt am Main.“ (Zeitraum Anfänge der Stadt – 1809)

1807 und Teil II 1810 von Anton Kirchner (* 14. Juli 1779 in Frankfurt/M – † 31. Dezember 1834 ebenda)

1807 Google  1810 Google

„Geschichte der Stadt Frankfurt am Main“ (Zeitraum Anfänge der Stadt – 1928)

1913 (1923 und 1929 in überarbeiteten Fassungen neu aufgelegt, seitdem mehrfach unverändert wiederveröffentlicht) von Friedrich Bothe (*3. März 1869 in Nöschenrode – † 13. September 1952 in Frankfurt/M)

Schreibe einen Kommentar