1552 Fabers Belagerungsplan

Conrad Faber von Kreuznach (* um 1500 (?) in Kreuznach; gestorben zwischen dem 10. September 1552 und dem 15. Mai 1553 in Frankfurt am  Main), früher Meister der Holzhausen-Bildnisse genannt, war ein  deutscher Maler und Zeichner für den Holzschnitt und ein Meister des  Renaissanceporträts.


Über Fabers Abstammung und sein Leben vor 1524 ist nichts bekannt. Die  Annahme, dass er 1517 bis 1523 in Mainz als Zeichner und Illustrator für den Verleger Peter Schäffer arbeitete, beruht auf Spekulation. Schäffer war ein ehemaliger Mitarbeiter Gutenbergs und einer der ersten Drucker  und Buchhändler der Mediengeschichte. In seinen späeren Lebensjahren  schuf Faber mehrere bedeutende topographische Werke, darunter die  Vorlage für die Ansicht Frankfurts in Sebastian Münsters Cosmographia  (1550) sowie für einen Holzschnitt des aus Amsterdam stammenden  Holzschneiders Hans Grav. Dieser schnitt auch die 10 Holzstöcke für  Fabers bedeutendes Werk, den Frankfurter Belagerungsplan von 1552
Kurz nach der Fertigstellung der Zeichnungen starb Faber, vermutlich im  Frühjahr 1553. Er hinterließ rund 400 Gulden Schulden, für seine sehr  umfangreichen Arbeiten für den Plan zahlte der Rat seiner Witwe nur 50  Gulden.